WEG Reform 2020

Ab dem 01.12.2020 ist das Wohnungsmodernisierungsgesetz in Kraft getreten.

Die Novelle berücksichtigt die Anforderungen an die Zukunft.

• Die Verwaltung für Wohnungseigentümergemeinschaften wird effektiver ausgestaltet
• Umbauten sind nun einfacher möglich damit Wohnanlagen energetischen Standards entsprechen und ältere Eigentümer auch im Alter noch barrierefreien Zugang zu ihrer Wohnung haben.

Die Änderungen sind umfangreich. Das alte Gesetz ist 70 Jahre alt. Es wurde in den nachfolgenden Jahren nur leicht geändert.

Wer ist von der WEG-REFORM 2020 betroffen:

Es sind
- Verwalter
- Eigentümer
- Vermieter
- Mieter
Schauen wir uns zunächst an, was sich beim Thema Verwalter geändert hat:

Bisher konnte jeder, der sich dazu berufen fühlte, eine WEG-Verwaltung übernehmen ohne Zertifizierung. Das Ergebnis war, dass sich Akteure in der Szene tummelten, die den anspruchsvollen Aufgaben nicht gewachsen waren. Es war schon lange in der Diskussion, dass ein Verwalter einen Sachkundenachweis erbringen muss, ehe er sich auf dem Markt betätigt.

Diese Notwendigkeit hat nun Eingang in das Gesetz gefunden. Auf § 19 Abs 2 Nr. 6 WEG-Neu wird verwiesen. Jeder Wohnungseigentümer kann nun im Rahmen der ordnungsgemäßen Verwaltung verlangen, dass ein zertifizierter Verwalter bestellt wird.

Aber wann erfüllt jemand diese Voraussetzungen?
Geplant ist ein entsprechender Studiengang bei der IHK. Da es Zeit benötigt, eine entsprechende Qualifikation zu erwerben, tritt die Neuerung erst in zwei Jahren ab wirksam werden der Novelle in Kraft also ab 01.12.22.
Ab diesem Zeitpunkt kann ein Mitglied der WEG die Bestellung eines Verwalters mit Zertifikat verlangen.

Bislang hatte sich ein guter Verwalter das Wissen freiwillig angeeignet um:
-Beschlüsse umzusetzen
-Sanierungsstau zu verhindern
-Ordnungsgemäß über Wohngeld abzurechnen
-Wirtschaftspläne zu erstellen
-Zukunftsorientiert zu Verwalten auch ohne Zertifikat

Ob ein Verwalter mit Zertifikat seine Aufgaben bewältigen kann, ist natürlich nicht garantiert. Dies hängt letztlich von seiner Persönlichkeit ab. Erfüllt ein Verwalter diese Erwartungen nicht, kann er nach neuem Recht einfacher von seinen Pflichten entbunden werden. Wie das geht, erfahren Sie in der nächsten Ausgabe von Haus & Grund Saarland.

Haus & Grund Saarbrücken e.V.
Tel.: 0681/66 83 7-0
Fax: 0681/66 83 7-16
info@anwaltskanzlei-hoffmann.com

oder

Anwaltskanzlei Hoffmann
Tel.: 0681/68 66 33 40
Fax: 0681/68 89 09 01
info@hausundgrund-saarbruecken.de

Zurück